Altern und Gesundheit

 

 In den vergangenen 180 Jahren stieg die durchschnittliche Lebenserwartung der Menschen linear an. Dabei war der Anstieg bei den Frauen noch deutlicher als bei den Männern - in den Ländern mit der derzeit höchsten Lebenserwartung ausgehend von etwa 45 Jahren im Jahr 1840 auf heute etwa 87 Jahre. Die Ursachen hierfür sind vielfältig, insbesondere trugen der steigende Wohlstand, eine gesündere Ernährung,  humanere, körperlich weniger anstrengende Arbeitsbedingungen, verbesserte hygienische Bedingungen sowie eine verbesserte soziale Fürsorge und medizinische Versorgung dazu bei. Einige dieser Punkte führten zunächst v.a. zu einer Verminderung der Kinder- und der Müttersterblichkeit. Dass die Lebenserwartung z.B. in Europa auch heute noch weiter ansteigt, wird v.a. auf die verringerte Sterblichkeit im hohen Alter zurückgeführt. Menschen leben heute also im Durchschnitt wesentlich länger als ihre Vorfahren.

 

  • Woran liegt das?

 

  • Was hat das mit Gesundheit und Krankheit der Menschen zu tun?

 

  • Was kann man tun, um möglichst gesund zu altern?

 

 

 

 

Auch zu diesem Thema planen wir ein weiteres Zertifikats-Weiterbildungsangebot als Fernunterricht.

 

Näheres hierzu hoffen wir Ihnen in Kürze mitteilen zu können.